Tanz Sport Club Tanzfreunde Allgäu e.V., Scheiberweg 17a, D-87459 Pfronten, Tel.: +49 (0) 8363 - 92 60 84
West Coast Swing - der Alleskönner unter den Tänzen
Wie es der Name schon sagt, fand dieser Tanz seinen Ursprung in der Swingfamilie. Zum ersten Mal tauchte er in den 1930er Jahren im SAVOY BALLROOM, New York, auf. Über die wahre Entstehungsgeschichte sind sich die Swingtanz-Forscher jedoch nicht einig. Sicher ist, dass Ende der 30er Jahre die Version des sog. Savoy Style Lindy über verschiedene Wege nach Kalifornien kam. Daraus entwickelte sich letztendlich der West Coast Swing. 
 
Man erzählt sich sogar, dass der WCS für Filmproduktionen besonders attraktiv gewesen sei. Da die Kameralinsen anfangs keine Weitwinkel besaßen, war dieser Tanz, bei dem die Frauen den Platz wechselten und die Männer an nahezu gleicher Stelle tanzten, ideal. Außerdem wird gemunkelt, dass auch die kleinen Nachtclubs von Los Angeles dazu beitrugen, diesen vor allem platzsparenden Linientanz zu fördern. 
 
Seit seinem Entstehen in den 1940er Jahren entwickelt sich der West Coast Swing stetig weiter. Die Tänzerinnen und Tänzer greifen dabei zeitgenössische, aktuelle Musikströmungen auf. Die Musik wird durch immer neue Tanzbewegungen und -figuren interpretiert und passend umgesetzt. Es wird auch gern auf bewährte Figuren aus Salsa, Discofox, Kizomba und anderen Swingtänzen zurückgegriffen. Die musikalische Bandbreite, auf die der West Coast Swing getanzt werden kann, ist grenzenlos. Sie reicht von Blues über Swing, R'n'B, Hip Hop, Funk bis hin zum Clubsound und aktueller Swing-POP-Musik. Die Musikstücke sollten eher comtemporary sein, damit die Tänzer die Musik frei interpretieren können.  
 
Seine Liniendynamik (Slot), die weiche, fast zarte Führung des "Leaders" und die dadurch entstehenden fließenden Bewegungen und die atemberaubenden Drehfiguren machen den WCS zu einem der faszinierendsten Tänze unserer Zeit.  
 
Mit dem Jack & Jill, die wohl wichtigste Turnierform im West Coast Swing, wird eine Führungsqualität erreicht, wie sie in anderen Tänzen nur selten anzutreffen ist. Beim Jack & Jill wissen weder die Tänzerinnen noch die Tänzer, mit welchem/r Partner/in sie tanzen werden. Auch die Musik ist eine Überraschung.  
 
Mittlerweile hat der West Coast Swing auch die Tanzflächen Europas erobert. Ihn auf aktuelle Musik zu tanzen, macht unheimlich Spass. 
 
Sicherlich werden wir im West Coast Swing keinen neuen Tanz finden, aber für den einen oder anderen wird er bestimmt zur neuen Leidenschaft! 
Infos zum Workshop
zur Übersicht